Home/Chronik
Aktuelles
Unser Landfrauenbuch
Infos/Kontakt
Veranstaltungen
Tanzgruppe
Koch-AG
Reisen/Ausflüge
Interessante Links


Besucherzähler

Home und Chronik

Herzlich willkommen auf den Internetseiten des Landfrauenvereins Windecken.

Hier berichten wir über unsere Aktivitäten.

 

Rezepte, Texte und viele Anregungen finden Sie in unserem Landfrauenbuch.

Brandaktuelles finden Sie hier

Wir haben auf unserer Homepage einige Dateien als pdf-Dateien für Sie bereitgestellt. Dafür benötigen Sie den kostenlosen Adobe Reader. Den Link finden Sie auf der Link-Seite unter Adobe.

Chronik unseres Vereines

Geschichtliches in Kürze aus unserem Verein

1962 - In der Gastwirtschaft „Zur Hochmühle“ trafen sich im November 1962 unter der Leitung von Frau Katharina Walther, 15 Bäuerinnen und gründeten den Landfrauenverein Windecken. Später kamen noch interessierte Hausfrauen hinzu. Sie trafen sich im Winterhalbjahr alle 14 Tage rundum zu Hause bei einem Mitglied zum Basteln, stricken oder zu kleinen Vorträgen über alle möglichen interessante Themen. Gekocht wurde in der Landwirtschaftsschule in Hanau oder bei der EAM. Im Laufe der Jahre wurde das Vereinsangebot immer mehr erweitert. Aus Platzmangel wurde die Abende in eine Gastwirtschaft verlegt. Es wurden Tagesausflüge gemacht, an den Veranstaltungen des Bezirkes und an den Seminaren des Landes teilgenommen. Festzüge und andere Vereinsaktivitäten wurden mitgestaltet.

1987 - Anfertigung einer Vereinskleidung Vorbereitung auf die 700 Jahr Feier der Stadt Windecken. Ende des Jahres 25jähriges Jubiläum des Vereins in der Gründungsgaststätte „Zur Hochmühle“ Im Jubiläumsjahr waren es 40 Mitglieder.

1988 - Gründung einer Volkstanzgruppe zur Teilnahme am Stadtjubiläum unter der Leitung von Rosel Bauer. Hierzu wurden Tanztrachten angefertigt.

1992 - Erster „Bunter Kaffeenachmittag“ des Vereins in der Willi-Salzmann-Halle. Auf dem Programm standen selbst geschriebene Sketche, Geschichten und Volkstänze.

1993 - gestalteten wir mit dem Gesangverein eine Faschingssitzung unter dem Motto „1000 und diese Nacht“

1994 - Bei vollem Saal und guter Stimmung konnte unser zweiter „Bunter Kaffeenachmittag“ als Erfolg verbucht werden.

1995 - Teilnahme an verschiedenen Veranstaltungen zum 25jährigen Jubiläum der Stadt Nidderau.. Unsere Vereinsabende fanden in all den Jahren regelmäßig alle 14 Tage statt.

1996 - Teilnahme an der Fernsehsendung Marktplatz, Mitwirkung bei der 25ten Fernsehsendung „Hessen à la Carte“ und der Wochenmarktseröffnung. Es waren sehr interessante Erfahrungen und hat allen Mitgliedern großen Spaß gemacht.

1997 - Erste mehrtägige Busfahrt in das Elsass. In schon gewohnter Weise fand unser dritter „Bunter Kaffeenachmittag statt. Er steht immer unter einem anderen Motto auch zu verschiedenen Jahreszeiten.

1998 - Teilnahme an der Eröffnung der Hessischen Apfelweinroute in Bruchköbel mit einem Sketch und einer Tanzdarbietung beim Europatag in Hanau, sowie bei vielen großen und kleinen Veranstaltungen. Auch die Großveranstaltung „Land in Sicht“, 100 Jahre Landfrauenbewegung, in Berlin wurde besucht. Zwei unserer Mitglieder spielten als Marktfrauen des 18.Jahrhunderts in dem Kinofilm „Requiem für eine romantische Frau“ mit. Gestaltung des vierten „ Bunten Nachmittags“ am Nikolaustag und Teilnahme an Weihnachtsmarkt des HR in Frankfurt. Zu diesem Zeitpunkt ist unser Verein auf 75 Mitglieder angewachsen.

1999 - Mitwirkung beim Kreiserntedankfest und seit diesem Jahr legen wir zum Erntedank in der Stiftskirche ein Erntebild zum Thema der Predigt und beteiligen uns am Gottesdienst. Zweite Teilnahme am Weihnachtsmarkt im HR in Frankfurt.

2000 - Im Februar dieses Jahrs wagten wir unsere erste öffentliche Faschingssitzung. Dank der vielen Helfer und des großen Zuspruches wurde es ein gelungener Nachmittag. Die Tanzgruppe nahm an den Kulturtagen in Bad Vilbel teil sowie an der Veranstaltung Lieder im Park. Im Herbst fand unsere zweite mehrtägige Fahrt zur Landesgartenschau nach Singen und in den Hegau statt. Bei den ersten Nidderauer Erdspielen wurde auf Hof Buchwald für das leibliche Wohl gesorgt.

2001 - Auch Jahr war wieder voll großer und kleiner Ereignisse. Wir nahmen mit Sketchen und einem Vortrag beim Hessenfernsehen zur Sendung Weiberfastnacht teil. Am Hof Buchwald wurde ein Maislabyrinth mit Kunstobjekten errichtet, dabei halfen die Landfrauen für das leibliche Wohl zu sorgen. Wir haben unser erstes Buch „Feste feiern, feste schaffe“ zur druckreife gebracht und auch drucken lassen. Eine Dreitagesfahrt rundete unser Jahresprogramm ab. Sie führte uns in diesem Jahr in den Ostharz zu den Hexen, Feen und Gnomen.

2002 - Der Beginn unseres Jubiläumsjahres war schon recht hektisch. Am 13.Jan. starteten wir mit unserem Faschingskaffeenachmittag unter dem Motto „40Jahre Bienen Power“ bei vollbesetzter Willi-Salzmann-Halle. Unser Verein hat zu der Zeit 86 Mitglieder. Wir treffen uns von September bis Mai alle 14 Tage zu unseren Vereinsabenden in der Aula der Kurt-Schuhmacher-Schule, oder auch im ev. Gemeindehaus. In den Sommermonaten treffen wir uns ein Mal im Monat. Die Volkstanzgruppe mit derzeit 19 Mitgliedern treffen  sich jeden Mittwoch zum Üben.  Im Dezember feierten wir unser Jubiläum mit einer akademischen Feier, mit buntem Programm und Kaffee und Kuchen und stellten unser Buch vor. Alles in allem ein erfolgreiches Jahr.

2003 -  Herauszuheben wäre, die Fahrt zu Holliday on Ice, die Teilnahme mit Vorträgen an der Sendung „ Weiberfastnacht“ und unsere schöne Viertagesfahrt nach Mecklenburg Vorpommern.

2004 - Dafür kam im Januar gleich jede Menge Arbeit auf uns zu. Vom 10. bis 17. Januar richteten wir für das Hessenfernsehen die beiden Fernsehsendungen Weiberfassenacht und Männer an die macht aus. Sie wurden an 2 Tagen aufgezeichnet. Wir stellten die Bühnenbilder und sorgten für die Dekoration, nahmen mit 3 Beiträgen am Programm teil und versorgten die Mitwirkenden, sowie die Saalgäste mit Essen. Für uns ein ganz schöner Kraftakt, den wir aber gut gemeistert haben. Ausflüge machten wir nach Rückersfeld zu einer Teppichweberei und nach Alheim zum Korbflechter, sowie eine Dreitagefahrt in die fränkische Schweiz nach Bamberg und Kulmbach. Im Rahmen des Maislabyrinths auf Hof Buchwald richteten wir einen Nachmittag aus mit verschiedenen Tanzgruppen und einer Hobbyausstellung. Zum Kreiserntedankfest mit Rahmenprogramm und überreichen der Erntekrone war bei uns auch eingeladen. Zum Jahresabschluss besuchten wir den Weihnachtsmarkt in Michelstadt.

2005 - Hier fand wieder unser Kaffeenachmittag statt unter dem Motto “Frühlingsfest“  Ausflüge würden gemacht nach Heidelberg, Büdingen und Stuttgart  Als Jahresabschluss besuchten wir in Wiesbaden eine Operette “ Die Cárdásfürstin“.

2006 - Am 19.03. hatten wir den Hessischen Rundfunk bei uns zu Gast mit Heinz Günther Heygen und der Sendung „ Unser Verein im HR4“. Den Liedtext, den wir dort vorgetragen haben, können Sie hier als pdf-Datei (38 KB) downloaden. Außer diversen kleinen Veranstaltungen, waren wir in diesem Jahr 4 Tage in der Vulkaneifel, mit Luxemburg und Aachen. Im Oktober besuchten wir noch das ZDF und im Dezember fahren wir ins Waldecker Land nach Fürstenberg um in der Igelstadt unsere Weihnachtsfeier zu gestalten.

2007 - In der Willi-Salzmann-Halle hatten wir am 04.02. zum bunten Faschingsnachmittag eingeladen. Ein sehr interessanter Vortrag (04.06.) von Frau Dr. Dittrich über das Thema Napoleon und seine Zeit mit Kochproben aus Napoleons Küche machte uns viel Freude. Am 05.11. ließen wir uns durch Schokolade "SÜSS" verführen in der Bäckerei Philippi in Windecken. Besucht haben wir das Musical "mei fair Lisbeth - Satire) in der Hugenottenhalle in Neu-Isenburg.

2008 Ein Höhepunkt in diesem Jahr war im Januar die Fahrt "Grüne Woche“ in Berlin mit Besuch  des Reichstages mit  Zuschaueranhörung im Plenarsaal, sowie Besichtigung des Reichstages und eine Privataudienz bei  Herrn Dr. Sascha Rabe. Des weiteren waren wir im April 3 Tage im „Frau Holleland“ in Witzenhausen mit Besuch des Gewächshaus für tropische Pflanzen. Das Grenzmuseum Schiffersgrund mit Führung zeigte uns den ungeschönten, zum Teil brutalen und menschenverachtenden Umgang der DDR mit seinen Bürgern. Ein weiterer war der Vortrag von Frau Dr. Dittrich „Die Römer von damals und heute“ der uns das Leben  und Wirken der Römer bis heute nahegebracht hat. Das ganze wurde mit Römischen Speisen nach alten Rezepten geschmacklich abgerundet. Wie jedes Jahr wurde wieder unter Leitung von Rosel Bauer ein Erntebild nach einem Bibeltext gestaltet und an Gottesdienst teilgenommen. Was in diesem Jahr anders war, es wurde anschließend ein Erntedankbrunch im Gemeindehaus gefeiert. Seit Mai dieses Jahren bieten die Windecker Landfrauen unter der Leitung von Rosel Bauer in der Kurt Schumacher Schule ein Mal in der Woche eine Koch AG ehrenamtlich für Kinder des 4. Schuljahres an. Als Helfer stehen ihr Hilde Siebel, Marlis Vogel, Karin Ertelt, Toni Obersheimer, Senta Kölling und im Notfall Bernd Siebel abwechselnd zur Seite. Diese AG wird sehr gut angenommen und es mach sehr viel Spass mit den Kindern zu kochen.  

2009 Ab Januar ging wieder unser 14 tägiges Treffen los mit dem Neujahrsempfang. Zu erwähnen wäre als erstes ein Vortrag in Wächtersbach, der von den drei Bezirksverbänden des MKK veranstaltet wurde, zum Thema „Kann denn essen Sünde sein“, der von dem aus Funk und Fernsehen bekannten Herrn Udo Pollmer mit viel Witz und doch vielen versteckten Wahrheiten gehalten wurde. Auf einen Besuch der Kaffeerösterei „Wacker-Kaffee“ durften wir uns im März freuen, ebenso wie auf das Brotbacken in seiner großen Vielfalt in der Backstube bei Philippi. Eine Kirschblütenwanderung war im April, die uns in den Kirschenort Ockstadt führte. Das Einfrautheater mit Frau Brigitte Koischwitz  und Tanzeinlagen mit den Minikids der Schlüsselrappler hatten wir zum Kaffenachmittag im Mai zu Gast. Der Juni stand ganz im Zeichens des 49. Hessentages in Langenselbold, der in der Abteilung „Natur auf der Spur“ mit dem Bezirk Hanau gestaltet wurde. Das Thema war in diesem Jahr „Kartoffel“  und wurde in vielfältiger Weise dargestellt. In bildlicher, fester, flüssiger und kreativer Form. Als Pflanze, Knolle, Suppe und als Kunstobjekt. Ansonsten war der Hessentag hier bei uns eine Runde gelungene Sache. Unser Tagesausflug ging dieses Jahr nah Würzburg und mit dem Schiff nach Veitshöchheim zum Rokokogarten. Referenten über Fußkrankheiten, die Patientenverfügung, basteln und Gedächtnistraining standen auch auf unserem Programm. Zu einem Weihnachtlichen Kaffeenachmittag mit vollem Haus hatten wir am 13.12. eingeladen. Die Koch AG entwickelt sich sehr gut, und dank der Helfer Hilde, Marlis, Karin, Senta, Toni und auch Bernd ist gesichert, dass die Ausfallstunden sehr gering sind.  

2010 Zu unserem Neujahrsempfang am 11 Januar hatten wir Heinrich Quillmann als Referent eingeladen, der uns wieder einmal mit seinem trockenen, lustigen und hintersinnigen Humor sehr gut unterhalten hat. Bei ihm sind  Wahrheit und Dichtung  immer etwas verpackt , sodass man immer noch einmal darüber nachdenken muss “ob oder ob nicht“. Der Landtagsabgeordnete Hugo Klein hat uns, zu einer Führung mit Gespräch in den hessischen Landtag nach Wiesbaden eingeladen, den wir am 19.5. besuchten. Dort konnten wir an einer Plenarsitzung teilnehmen. Zum kulinarischen Abschluss fuhren wir nach Östrich-Winkel in den Zehnthof. Am Kirchplatz und Museumsfest haben wir für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Der Erlös ging an die Essenskiste. Im April hatten wir einen Stand bei der Vereinsmesse, und im Juni waren wir zu Gast beim „Hessenquiz“ Beim Hessischen Rundfunk in Frankfurt. Im  August tauchten wir ein ins Mittelalter, und ließen uns von der weisen Hexe Danielle durch die Ronneburg führen. Einen Ausflug in ferne Kulturen stellte der „Japanische Abend“ da. Wir Landfrauen lernten dafür japanische Volkstänze, nähten uns Kimonos selber und lernten Sushi herstellen, mit denen wir die Verköstigung der Gäste übernahmen. Es war eine sehr interessante Erfahrung. Zu einer Brot-Prüfung der Bäckerinnung Hanau waren wir im September eingeladen. Der diesjährige Vereinsausflug ging  im Oktober zur "Chrysanthema" nach Lahr. Ganz Lahr ist in diesen Tagen in ein Blumenmeer getaucht. Resümee: Sehenswert. Der weihnachtliche Kaffeenachmittag am 12.12. und ein vorweihnachtlicher Brunch komplettierten unser Jahresprogramm.  

2011 Begonnen haben wir dieses Jahr mit dem Neujahrsempfang zu dem uns die Autorin aus ihrem Buch „Gluckenmütter“ lustige und ernste Anekdoten vorgetragen hat. Ein erstes Highlight war unser „Lustiger Kaffeenachmittag“ wieder bei vollem Haus  in der Faschingszeit. Unser Ausflug ging in die nähere Umgebung mit interessanten Führungen in Gedern und Laubach und in eine Seifenmanufaktur. Unser Vereinsausflug über 3 Tage ging ins Altmühltal, ins fränkische Seenland und über die romantische Straße nach Dinkelsbühl. Wieder eine sehr informative und schöne Reise.Vorträge über „Soweit die Füße tragen“, Gesundheitspflege für die Füße, „Das Salz auf dem Ei“, „Ökologisch haushalten“, Essen für Leib und Seele, vervollständigen unser Jahresprogramm. Mit Stollen backen in der Bäckerei Philippi, der Bewirtung der Seniorenweihnachtsfeier und unserer Weihnachtsfeier beendeten wir das Jahr.  

2012 Nach Neujahrsempfang und Fachvortrag über Ballaststoffe besuchten wir am 01.03. die Fachmesse „Land und Genuss“ in Frankfurt. Sie kam bei allen Mitgliedern gut an, da sie überschaubar ist. Am 04.03 .fuhren wir zum Frauenfrühstück nach Selters, wo uns Frau Kraft, alias Markus Karger über die Ehe und Ihre Vor und Nachteile bestens informierte. Eine sehr gelungene Mischung aus Brunch und Kabarett, die bei allen Mitgliedern gut ankam. Da in diesem Jahr auch unser 50jähriges Bestehen des Windecker Landfrauenverein ist, und die Tanzgruppe 25 Jahre besteht, hatten wir einiges vor. Am 25.3. wurde der Brunnen mit dem Mühlrad in einen Osterbrunnen verwandelt, und am 01.04 feierten wir in der Willi-Salzmann-Halle unser Großes Jubiläumsfest mit vielen prominenten Gästen, einem bunten Programm, Kaffee und Kuchen bei übervollem Haus. Es war eine gelungene Veranstaltung. Zu Gast bei den Kelten waren wir im April, erst mit einem Vortrag und dann wandelten wir auf  ihren Spuren am Glauberg und im dortigen Keltenmuseum. In diesem Jahr hatten wir auch wieder Vorstandswahlen in dem der alte Vorstand komplett als neuer Vorstand bestätigt wurde. An Ausflügen besuchten wir mit dem Schiff Seligenstadt, und ließen es uns im Klostergarten gut gehen, des weiteren besuchten wir Klein Heubach , und dort die Erbacher Müslifabrik, sowie die Nudelfabrik Berrels und in Großheubach das Kloster Engelberg, mit einer tollen Aussicht. Auch „Die zertanzten Schuhe“ als Musical bei den Hanauer Märchenfestspielen war sehenswert.Wie in jedem Jahr wurde wieder ein Erntebild in der Stiftskirche gelegt und die Kirche geschmückt. Mit der Bewirtung des Seniorennachmittags, einer Fahrt zum Weihnachtsmarkt in Wiesbaden und der Weihnachtsfeier ging das Jahr zu Ende. Und noch immer läuft die Koch AG sehr erfolgreich, sodass jetzt auch in  Heldenbergen in der Albert Schweitzer Schule eine Koch AG angeboten wird. 

2013 Beim Neujahrsempfang überraschte uns René Bauer als Tourist aus Sachsen, der in Frankfurt in eine falsche U-Bahn eingestiegen war, und im Keller des Spitals wieder ganz verdattert herauskam. Das Jahr fängt ja gut an. Es war ein vergnüglicher Abend. Weiter ging es im Jahreslauf mit Ernährungsvorträge über  Handkäse und regional und saisonale Rezepte und Heringsessen am Rosenmontag. Ein Höhepunkt war der Vortrag über die Erlebnisreise von Bärbel Koppermann und Helmut Weck, die  zu Fuß auf den Kilimandjaro gelaufen sind. Mit afrikanischen Schmankerl konnte man sich einstimmen und sie versuchen. Der Erlös von aufgerundet 500 € ging an den Verein LaLeLu, der schwerkranke und sterbende Kinder und Eltern betreut. „Ein Käfig voller Narren“ und das Musical „Hair“ standen in diesem Jahr auf unserem Programm, so wie die Feierlichkeiten zur 725jährigen Stadt  Windecken Jubiläum. Die Landfrauen nahmen am Eröffnungsfestzug teil und hatten einen Stadt mit Pellkartoffel mit Quark und verkauften die besten Waffeln auf dem ganzen Fest. Einige der Landfrauen übten fleißig mit der Nidderbühne um beim Lustspiel der „ Hexenprozess“ mit zu machen. Es war Festsamstag und Festsonntag bei übervollem Marktplatz ein toller Erfolg. Unsere 4 Tagesfahrt ging ins Waldecker Land Im Hotel „ Igelstadt“ nächtigten wir, und sahen uns die Städte Bad Arolsen mit seinem Schloss, Bad Wildungen und  Willingen mit der großen Skischanze an. Wir besuchten eine Käserei mit Kuhmuseum, eine Glasbläserei und Eder - und Diemelsee. Am Abend  brachte uns die Gruppe „Mühlhäuser Orgelpfeifen“ in Wallung. Zum Abschluss gab es noch eine Fahrt mit dem Planwagen mit hochprozentigem Stimmungsmacher. Die Fahrt war sehr informativ und auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz. Wieder zu Hause feierten wir mit zünftiger Kleidung, Leberkäse, Weißwurst und Brezeln unser Oktoberfest. Mit einem Bastelabend und unserer Weihnachtsfeier, bei der wir  von der Nidderbühne mit einer kleinen  Verwechslungskomödie überrascht wurden, die  Fritz Schneider  bestellt und bezahlt hatte als Dankeschön an die Landfrauen zu seinem 80. Geburtstag. So ging unser Landfrauen- Jahr gemütlich und erfolgreich  zu Ende.  

2014  Die ersten 3 Monate erfuhren wir was SEPA ist, was man unter Ayurveda versteht, hatten einen Ernährungsvortrag über „Tut gut, schmeckt gut“ und erfuhren wie lebensnotwendig ein Rauchmelder in der Wohnung ist. Zur Kräuterwanderung wurden wir nach Himbach geladen und wir konnten bei herrlichem Sonnenschein allerlei Kräutern zur Gesundung und zum leiblichen Wohlsein finden. Hernach gab es Kräuterlimonade und allerbester süßen und salzigen Kuchen zum probieren. Auch der wohlschmeckende Türkentrunk wurde gereicht. Heinrich Quillmann führte uns in die Welt der Hexen und des Aberglaubens ein. Frau Reul-Hölscher holte uns wieder auf den Boden der Tatsachen zurück, mit dem ernsten Thema „ Diabetes“.Bei einem Besuch in der Kleinmarkthalle in Frankfurt kamen unsere Geschmacksnerven auf ihre Kosten, denn wir bekamen etliche Proben zum probieren. Den Abschluss machten wir in Sachsenhausen im „Fichtenkränzchen“ bei einem gemütlichen Abendessen.  Im Juni wurde in Heldenbergen zum1150jährigen Jubiläum von Heldenbergen das Stück „ Sturm auf das Zollhaus“ aufgeführt. Hierbei tanzten unsere Landfrauen unter der Linde mit. Dieses Jahr fand wieder ein Kunstmaisprojekt statt, wo die Landfrauen an einem Sonntag einen Flohmarkt abhielten, unter dem Motto „ Das Beste aus Keller und Dachboden“ zum wegwerfen zu schade.“. Der Erlös kommt dem ev. Gemeindehaus zu gute.Im September fuhren wir in den Luisenpark nach Mannheim mit Kind und Kegel, jeder hatte den Tag zur freien Verfügung. Der Park mit seiner abwechslungsreichen Gestaltung ist ein Ziel für die ganze Familie, sodass keine Langeweile aufkam. Das Kreiserntedankfest in Kilianstädten, ein Ort stellt sich vor, diesmal Ostheim, kochen mit dem Dampfgarer bei der FA. Krüger, eine Fahrt in den Palmengarten in Frankfurt, sowie ein Besuch im Stein´s Tivoli in Hanau waren die Höhepunkte von September bis November. Zu einer Ausstellung und einem Vortrag über Berta v. Suttner und den 1. Weltkrieg, den uns Pfarrer Otto Löber, einer der Initiatoren, hielt, waren wir in der Berta von Suttner Schule. Mit unserer Weihnachtsfeier im „Hessenschmaus“ beendeten wir das Jahr.

 

 

 

 

TopLandfrauenverein Windecken | landfrau@landfrauenverein-windecken.de