Home/Chronik
Aktuelles
Archiv
Tanzgruppe
Termine
Reisen/Ausflüge
Unser Landfrauenbuch
Koch-AG
Kontakt
Interessante Links

 

 

 

 

725-Jahre-Stadtrechte-Windecken 

725-Jahrfeier Windecken mit historischem Altstadtfest am 29./30.06.2013 und Aufführung vom „Hexenprozeß“ am 03./04.08.2013

Vor 725 Jahren wurde Windecken von König Ludwig die Stadtrechte verliehen. Grund genug, im Jahre 2013 ein historisches Altstadtfest in Windecken zu veranstalten. Am 29.+30. Juni war es so weit. Alles war von der Stadt Nidderau und auch von den Vereinen gut vorbereitet. Es waren monatelange Vorbereitungen zu treffen und vieles war zu organisieren.

Das Fest begann am 29.06.2013 mit einem Umzug, an dem 20 Vereine teilnahmen, so auch unser Verein. Die Vereinsmitglieder liefen teils in ihrer Tanztracht mit. Als dann alle auf dem Marktplatz eintrafen, gab es ein großes „Gewusel“. Von der Bühne her begrüßte unser Bürgermeister Schultheiß alle Gäste und Vereinsmitglieder. Auch der Ehrenbürger der Stadt Nidderau, Rudolf Walther, war zugegen.

11 Vereine hatten sich bereit erklärt, kleine Essensstände auf dem Marktplatz mit unterschiedlichen Gerichten für die Gäste anzubieten. Es gab aber zusätzlich etliche historische Marktstände, wo noch weiteres erstanden werden konnte.

Unser Verein hatte sich eine kleine Hütte ausgeliehen und verkaufte am 29.+30. Juni Pellkartoffeln mit Schinkenquark, von den Vereinsmitgliedern gespendete Kuchen und Waffeln. Zum Schluß waren wir total ausverkauft und hatten gute Umsätze zu verzeichnen.

Mit dem Wetter hatten wir Glück: es gab nur Sonnenschein – und gute Laune! Unsere Tanzgruppe trat mit mehreren Tänzen auf der Bühne auf. Und die Tochter Alexandra unseres ehemaligen Patenkindes trug ein Gedicht vor und erntete viel Beifall.

Zusätzlich traten einige Mitglieder der Märchenfestspiele Hanau auf und brachten Ausschnitte aus dem Musical „Schneeweißchen und Rosenrot“. Und natürlich gab es jede Menge Musik.

Viele, die sich lange nicht gesehen hatten, saßen zusammen und konnten bis in die Nacht hinein die herrliche Stimmung auf dem Marktplatz genießen.

Am 3.+4. August 2013 wurde dann die von der Nidderbühne inszenierte Aufführung „Hexenprozeß“ auf die Bühne gebracht. Für die musikalische Untermalung sorgte das Duo Eigenart (Kirsten Ludanek und Helmut Brück). Da die Nidderbühne nur ein kleines Ensemble hat und für das Stück rd. 50 Darsteller benötigt wurden, hatten sich von verschiedenen Vereinen einige Mitglieder für die zu übernehmenden Rollen zur Verfügung gestellt. So stellte unsere Vorsitzende Rosel Bauer ein zänkisches Weib dar, die ihren Ehemann des Most-Diebstahls bezichtigte und mit einem Besen über die Bühne jagte, sehr zur Erheiterung des Publikums. (Früher saß man ja öffentlich zu Gericht, so dass das Publikum daran teilnehmen konnte.) Aber Gott sei Dank klärte sich alles auf, die beiden Schuldigen wurden gefunden und der Ehemann freigesprochen. Außerdem war noch die junge Maria angeklagt, weil sie angeblich den „bösen Blick“ hatte und den reichen Kaufmann Weizel nicht heiraten wollte, sondern lieber ihren Florian. Auch hier ließ der damalige Schultheiß ein gerechtes Urteil ergehen. Der Darsteller des reichen Kaufmanns Weizel, Helmut Westphal, konnte am 03.08. seinen 80. Geburtstag feiern und hatte es es nicht nehmen lassen, an diesem Tag auf der Bühne zu stehen. So kam es, dass zum Schluss alle auf dem Marktplatz Anwesenden ihm ein Geburtstagsständchen sangen und ihm sogar unser Bürgermeister gratulierte.

Text: B. Geisler

 <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
 

 

Jahreshauptversammlung der Windecker Landfrauen

Vor kurzem fand die Jahreshauptversammlung der Windecker Landfrauen statt. Da die Vereinsvorsitzende erkrankt war übernahm Beate Weisbecker die Leitung.

Im Tätigkeitsbericht von Ella Örtl wurde deutlich, dass der Verein in 2012 mit der Feier seines 50-jährigen Jubiläums einen Höhepunkt zu verzeichnen hatte. Dazu waren viele Vorbereitungen und Arbeiten zu organisieren. Als Besonderheit des 50-jährigen Jubiläums wurde von den Landfrauen das historische Rad in der Ostheimer Straße in Nidderau-Windecken mit Ostereiern geschmückt.

Anläßlich der Feier konnte die Willi-Salzmann-Halle „volles Haus“ melden. Es waren viele Gratulanten aus anderen Vereinen und sogar aus der Politik gekommen, um zu gratulieren. Alle, die geholfen hatten, wurden im Sommer zu einer Dankeschönfahrt mit dem Schiff nach Seligenstadt eingeladen.

Das gesamte Veranstaltungsprogramm des Vereins war 2012 recht abwechslungsreich. Es gab verschiedene Vorträge, so z.B. einen Ernährungsvortrag über Ballaststoffe, es wurde die Fachmesse „Land und Genuss“ in Frankfurt besucht, auch das Keltenmuseum in Glauberg und das „Frauenfrühstück“ in Selters.

Außerdem wurde der bisherige Vorstand wiedergewählt, nämlich Rosel Bauer als 1. Vorsitzende, Beate Weisbecker als 2. Vorsitzende, Irene Reis als Schriftführerin, Elvira Naumann als Kassiererin, Ella Örtl und Ingrid Bauscher als Beisitzerinnen und Barbara Geisler als Pressewartin. Es wurden die Märchenfestspiele in Hanau besucht . Auch eine Nikolausfahrt zum Weihnachtsmarkt nach Wiesbaden wurde per S-Bahn unternommen. Außerdem hatten die Landfrauen die Bewirtung und das Kuchenbacken für die Seniorenweihnachtsfeier der Stadt Nidderau übernommen und wurden dafür sehr gelobt und gleich gefragt, ob eine Fortsetzung in 2013 möglich wäre.

Auf der Tagesordnung stand dann der Kassenbericht 2012. Die Kassenprüfer bestätigten der Kassiererin Elvira Naumann eine gute Arbeit und baten um Entlastung des Vorstandes, die von den Mitgliedern sogleich erteilt wurde. Turnusmäßig war eine neue Kassenprüferin zu wählen, die in Christa Philippi gefunden wurde. Der nächste Tagesordnungspunkt war die Programmvorschau 2013. Da einige Termine noch abzuklären sind, konnte diese nicht an die Mitglieder verteilt werden. Zunächst wurde sich zur Frühjahrswanderung am 8.4. um 19 Uhr an der Hochmühle in Windecken verabredet. Das weitere Programm wird zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

 XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

   

Helmut Weck mit Reiseführer auf dem Uhuru Peak

 

Bärbel Weck und Rosel Bauer

 

Eine Landfrau auf Trecking-Tour zum Kilimanjaro

Am Montag, 11. März 2013, hatte unser Verein zu einem Vortrag über die Trecking-Tour zum Kilimanjaro in die Willi-Salzmann-Halle in Nidderau eingeladen. Das Vereinsmitglied Bärbel Koppermann-Weck hatte sich von ihrem Mann Helmut zu der Besteigung des 5.893 m hohen Kilimanjaro, dem höchsten Berg Afrikas, überreden lassen. Sie hatte sich bereit erklärt, über ihre Erlebnisse einen Dia-Vortrag zu halten.

Da nahe des Kibo der Arusha-National-Park liegt, wo auch die Elefanten zu finden sind, kam der Vorsitzenden des Landfrauenvereins Windecken, Rosel Bauer, ein Rezept für ein Elefantenfuß-Brot gerade recht, wurde von ihr gleich gebacken und den Gästen, zusammen mit verschiedenen Dipps, zum Empfang angeboten.

Der Eintritt zu der Veranstaltung war frei, es wurde nur um Spenden für den Verein LaLeLu e.V. gebeten. Dieser Verein setzt sich für die Betreuung und Begleitung von Familien mit unheilbar kranken und verstorbenen Kindern ein. Das gespendete Geld wird ausschließlich den betroffenen Kindern und ihren Eltern in Nidderau zugute kommen.

Es wurde dann auch fleißig gespendet.

Der Ehemann von Bärbel, Helmut Weck, hatte in den zurückliegenden Jahren schon öfter an Marathonläufen teilgenommen, und es war sein Traum, einmal den Kilimanjaro zu besteigen. Das Ehepaar hatte sich durch monatelanges Training auf diese Tour vorbereitet.

Wie es den Wecks dort am Kibo ergangen ist, schilderte Bärbel Koppermann-Weck anhand der aufgenommenen Dias recht eindrucksvoll.

Mit einem ortskundigen Reiseleiter wurde die 12-köpfige Gruppe mit einem Bus bis zum Nalemaru Gate auf 2.020 m gebracht. Von dort wurde der Nalemaru Pfad hinaufmarschiert. Es wurde der Kibo einmal ganz umrundet und dann direkt hochgegangen auf die Spitze. Es war eine Strecke von rd. 102 km zu bewältigen, die teilweise durch unwegbares Gelände führte und die Teilnehmer sehr forderte.

Das Wetter spielte eine wichtige Rolle bei dieser Trecking-Tour: mal war es nachts bis minus 15 Grad sehr kalt, mal war es tagsüber bei klarem Himmel und Sonnenschein gleich plus 25 bis 30 Grad warm.

Die Gruppe bestand nicht nur aus den 12 Teilnehmern, sondern noch aus 35 Trägern, die alles dabei hatten vom Kochtopf bis zu den Lebensmitteln und noch alles weitere, was die Gruppe in dieser Zeit so benötigte.

Bärbel Weck erzählte im weiteren, dass das Kibo-Massiv im wesentlichen aus drei erloschenen Vulkanen besteht. Die unteren Regionen bestehen aus dem urwaldartigen Regenwald. Die weiter oben liegenden Regionen beherbergen neben Firn- und Schneefeldern, Frostschuttwüsten und zahlreichen Gebirgsbächen auch eine üppige Vegetation aus Sträuchern, Blumen und verschiedenen Kakteensorten, die allgemein bewundert wurden. Das zeigten die vielen aufgenommen Dias anschaulich.

Nach einigen Tagen war endlich der Gipfel des Kilimanjaros, der Uhuru Peak, erreicht. Helmut Weck war sehr glücklich, dass er (trotz Fußproblemen) sein Ziel erreicht hatte.

Text B. Geisler

 

 XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

Erntedankgottesdienst 2012

 

 

 

 

 

 

Die ökumenische Hospizgruppe feiert in diesem Jahr ihr 15 jähriges Jubiläum.

Walter Reul dankte Gott,

  • dass unsere Teller jeden Tag so gefüllt sind,
  • dass wir satt werden,
  • dass unsere Felder und Gärten nicht durch Unwetterkatastrophen verwüstet werden,
  • dass wir Menschen kennen, die zu uns kommen, zu denen wir gehen, das gibt uns so viel Sicherheit.

Er bedankte sich bei allen die mitgeholfen haben diesen Gottesdienst zu gestalten und besonders bei den Landfrauen, unter Federführung von Frau Rosel Bauer, für das wunderschöne Bild zum Thema Danken.

Er sagte folgendes Gedicht: 

Auf jedem deiner Wege wirst du Steine finden.

Du kannst sie umgehen überspringen oder darüber stolpern.

Du kannst aus ihnen aber auch Stufen bauen,

Stufen, die dich weitertragen.

Dass aus Steinen Stufen geworden sind, und dass diese Stufen auch über die Jahre Bestand hatten, haben die Hospizgruppe dem Ehepaar Winterstein und der Berenbrok-Winterstein-Stiftung zu verdanken. Ohne sie, wäre die ökumenische Hospizgruppe Nidderau vielleicht heute noch Idee, bzw. es würde sie in dieser Form nicht geben. Erst die finanziellen Unterstützungen durch die Stiftung haben es ermöglicht, neue Mitarbeiter gut auszubilden, Fortbildungen zu besuchen, regelmäßig Supervisionen abzuhalten und vieles mehr. 

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

    Unser Grillfest am 5. August 2012

 

 

 

 

 

 

Nachdem letztes Jahr das Grillfest ausgefallen war, hatte unser Vorstand beschlossen, in 2012 wieder ein Grillfest mit unseren Vereinsmitgliedern zu feiern. Als Termin wurde der 5. Aug. 2012 festgelegt.

Dieses Jahr war der Sommer etwas „durchwachsen“ und wir wussten nie, ob am Wochenende das richtige Grillwetter sein würde.

Da bot sich für unseren Verein die Gelegenheit, das Zelt oben auf dem Hof Buchwald zu nutzen, welches anlässlich des „Maislabyrinths“ dort aufgestellt worden war.

So waren wir gegen evtl. auftretende Regenschauer geschützt und konnten in vergnügter Runde im Zelt sitzen.

Es hatten sich rund 60 Teilnehmerinnen mit Partnern zum Grillfest am 5. August angemeldet. Marlis und Rosel hatten für die Tischdekorationen gesorgt und Rudi sorgte mit seiner Musikanlage für die richtige musikalische Unterhaltung.

Es gab diesmal Steaks und Würstchen vom Grill. Viele leckere Salate und einige besonders gelungene Nachtische, die die Vereinsmitglieder mitgebracht hatten, konnten verspeist werden. Zum Schluss kamen dann die Torten auf die Tische, und bei einem gemütlichen Kaffeetrinken klang der Nachmittag aus.

Text: B.Geisler

 XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Vorstand im Amt bestätigt -Jahreshauptversammlung der Windecker Landfrauen

Zum Bild bitte hier klicken

Anlässlich der kürzlich stattgefundenen Jahreshauptversammlung am 16.4.12 des Landfrauenvereins Windecken begrüßte die Vorsitzende Rosel Bauer die erschienenen 38 Vereinsmitglieder und berichtete u.a., dass das Feedback zur 50-Jahrfeier des Vereins durchweg positiv war. In Abstimmung mit dem Vorstand wurde beschlossen, dass alle Helfer der Jubiläumsfeier zu einer Dankeschönfahrt am So., 17. Juni nach Seligenstadt eingeladen werden. Einzelheiten zu der Fahrt werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Beate Weisbecker gab einen Überblick über die Ausgaben und Einnahmen der Jubiläumsfeier und wies darauf hin, dass der Verein, wie geplant, eine Spende an die ev. Kirchengemeinde geben konnte. Beim Osterfrühstück in der Windecker Stiftskirche wurde der Pfarrerin Dr. Erichsen-Wendt ein Scheck über 1.000,-- € für die Renovierung des Gemeindehauses überreicht, was sie sichtlich gefreut hat.

Im folgenden Tätigkeitsbericht kam Irene Reis auf die unterschiedlichen Veranstaltungen in 2011 zu sprechen. Hier sind folgende zu nennen: Der lustige Kaffeenachmittag, die Tagesfahrt nach Gedern und Laubach, der Besuch beim Hanauer Anzeiger, die 3-Tagesfahrt ins Altmühltal, der Erntedank-Kaffee für die Mitglieder und das Catering für die Senioren-Weihnachtsfeier sowie etliche interessante Vorträge zu verschiedenen Themen.

Auch die Tanzgruppe war aktiv und hatte fünf öffentliche Auftritte in 2011. Nach dem sich anschließenden Kassenbericht von Elvira Naumann wurde dem Vorstand eine gute und erfolgreiche Arbeit bestätigt.

Die Neuwahl des Vorstandes wurde mit Unterstützung der angereisten Vorsitzenden des Landfrauenverbandes Hessen, Frau Ingrid Scheuerle, und Frau Heike Gärtner vorgenommen. Es wurden folgende Vorstandsmitglieder für die nächsten vier Jahre wiedergewählt: Rosel Bauer als Vorsitzende, Beate Weisbecker als Stellvertreterin, Irene Reis als Schriftführerin, Elvira Naumann als Kassiererin, Barbara Geisler als Pressefrau und Ingrid Bauscher und Ella Örtl als Beisitzerinnen.

Abschließend wurde auf Antrag beschlossen, dass künftig alle Veranstaltungen nicht mehr um 20.00 Uhr, sondern bereits um 19.30 Uhr beginnen sollen.

Text: Barbara Geisler

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 Ungewöhnliches Ostergeschenk

  links: Pfarrerin Dr. Friederike Erichsen-Wendt,

  rechts Rosel Bauer

 

 

 

 

Windecker Landfrauen unterstützen evang. Gemeindehaus

Üblicherweise, so sagt man, bringt der Osterhase Schokoladeneier zum Osterfest. Anders am Ostersonntag in Windecken! Nach der Feier der Osternacht am frühen Morgen in der Stiftskirche versammelte sich ein großer Teil der gottesdienstlichen Gemeinde zum anschließenden Osterfrühstück im evangelischen Gemeindehaus Windecken. Die Osterüberraschung, die dann bei der Begrüßung durch Pfarrerin Dr. Friederike Erichsen-Wendt in Gestalt von Rosel Bauer, der ersten Vorsitzenden des Windecker Landfrauenvereins, auftauchte, war anders: Ein Scheck in Höhe von 1.000 Euro zugunsten des Förderkreises „Unser Gemeindehaus“ wurde überreicht. Anlässlich ihres 50jährigen Jubiläums hatten die Landfrauen den Erlös ihrer Festveranstaltung am vorangegangenen Wochenende diesem Zweck zugutekommen lassen. Das evangelische Gemeindehaus Windecken ist nämlich in die Jahre gekommen und muss grundlegend saniert werden. Pfarrerin Erichsen-Wendt bedankte sich bei Rosel Bauer und den anwesenden Landfrauen für ihre Spende und machte deutlich: „Es ist gut, dass sich jetzt und hoffentlich auch in Zukunft viele Menschen dafür engagieren, diesen zentralen Treffpunkt im Nidderauer Stadtteil Windecken zukunftsfähig zu gestalten.“ 

to Top of Page

Landfrauenverein Windecken | landfrau@landfrauenverein-windecken.de